Mittwoch, 2. Dezember 2015

Düsseldorfer Tabelle ab 01.01.2016

So hoch ist der neue Mindestunterhalt (Einkommen bis € 1.500,00 netto):
ab Januar 2016 (erstes und zweites Kind)
0   -  5 Jahre        € 335,00 - € 95,00 zu zahlen € 240,00
6   - 11 Jahre       € 384,00 - € 95,00 zu zahlen € 289,00
12 - 17 Jahre       € 450,00 - € 95,00 zu zahlen € 355,00

Ab dem dritten Kind steigt das Kindergeld auf € 196,00, für das vierte Kind werden € 221,00 bezahlt. Jeweils die Hälfte ist vom Tabellenbetrag abzuziehen.
Hier finden Sie die gesamte neue Tabelle.

Dienstag, 10. November 2015

Mindestanforderungen an die Qualität von Sachverständigengutachten im Kindschaftsrecht

Die Empfehlungen wurden von Vertretern juristischer, psychologischer und medizinischer Fachverbände, der Bundes Rechtsanwalts und der Bundespsychotherapeutenkammer erarbeitet, und fachlich begleitet durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz.

Freitag, 4. September 2015

Höherer Unterhalt wegen Kindesbetreuung für Alleinerziehende

Endlich, am 10.06.2015, AZ: XII ZB 251/14, hatte der Bundesgerichtshof eine Gelegenheit, seine alte Rechtsprechung zu korrigieren:

Freitag, 7. August 2015

Michael Winterhoff: “Die Kinder werden emotional missbraucht!”

Aus: Christ & Welt Ausgabe 07/2012 Der renommierte Kinderpsychiater und Bestsellerautor über Liebeswettkämpfe, Väterrechte und lange Waldspaziergänge.

Dienstag, 28. Juli 2015

Düsseldorfer Tabelle Stand 01.08.2015

Hier finden Sie die neuen Tabellensätze. In den Tabellen am Ende des Dokuments sehen Sie die nach Abzug des halben Kindergeldes zu zahlenden Beträge.
Achtung! Bis zum Jahresende werden die bisherigen Kindergeldbeträge hälftig abgezogen. Die Erhöhung des Kindergeldes wird erst ab Januar 2016 berücksichtigt, wenn die Tabellensätze noch einmal angehoben werden.

Mittwoch, 15. Juli 2015

Kindergelderhöhung und Änderung der Düsseldorfer Tabelle 2015 und 2016

Das Kindergeld wird rückwirkend zum Januar 2015 um 4 Euro erhöht, die Nachzahlung erfolgt ab September, spätestens Oktober 2015. Bei Sozialleistungen wie Unterhaltsvorschuss und ALG II darf die Kindergeldnachzahlung nicht als Einkommen berücksichtigt werden.

Donnerstag, 25. Juni 2015

Ein Mann ist keine Altersvorsorge

Buchbesprechung.
Unsere ehemalige Bundesfamilienministerin der SPD Renate Schmidt und die bekannte Frauenfinanzberaterin Helma Sick haben dieses Buch gemeinsam geschrieben.

Mittwoch, 20. Mai 2015

Umgangsausschluss für die Dauer von zwei Jahren nicht verfassungswidrig

Das Bundesverfassungsgericht hat heute eine Entscheidung vom 25.04.2015 veröffentlicht, AZ: 1 BvR 3326/14, wonach es nicht gegen Art. 6 Grundgesetz (Schutz der Ehe und Familie) verstößt, wenn ein Gericht nach jahrelangen Auseinandersetzungen den Umgang für zwei Jahre ausschließt.

Montag, 4. Mai 2015

Warum zum Güterichter?

Hier finden Sie eine ausführliche Erklärung des bayerischen Justizministeriums, für welche Verfahren und Personen ein Güterichterverfahren geeeignet ist.

Dienstag, 24. März 2015

Keine Auskunftspflicht der Mutter über leiblichen Vater eines "Kuckuckskindes"

Nach einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 24.02.2015 verstößt eine derartige Auskunftsverpflichtung gegen das allgemeine Selbstbestimmungsrecht der Mutter nach Art. 2 Abs.  1 in Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 Grundgesetz.

Montag, 16. März 2015

Donnerstag, 26. Februar 2015

PAS: Parental Alienation Syndrom

Schon 2002 wurde festgestellt, dass dieses angebliche Syndrom keine wissenschaftliche Grundlage hat: Prof. Dr. Bruch: Wie man sich in Sorgerechtsfällen irren kann.

Gedanken zum Wechselmodell

Hier finden Sie einige interessante Gedanken zum Wechselmodell.
Allerdings können Wechselmodelle auch für die Kinder erfolgreich sein, wenn die Eltern nahe beieinander wohnen, also von beiden Wohnorten die Freunde verfügbar sind.

Montag, 9. Februar 2015

Über den Einfluss unglücklicher Beziehungen zwischen Erwachsenen auf ihre Kinder

Ein interessanter Beitrag von Jesper Juul:
Klare Verhältnisse schaffen!
Der letzte Satz ist der wichtigste: Du kannst als Vater nicht gut genug sein, wenn du dich der Mutter deines Kindes gegenüber nicht anständig verhältst.
Gilt natürlich auch umgekehrt.

Freitag, 30. Januar 2015

Anpassung Düsseldorfer Tabelle 2015

Sollten nach dem Existenzminimumbericht Kinderfreibetrag und Kindergeld so angehoben werden wie besprochen, steigt der Mindestunterhalt für 6-11jährige Kinder wie folgt:

Sächliches Existenzminimum € 4.512,00 : 12 = € 376,00
für jüngere Kinder 87 % davon, für ältere Kinder 117 %, (§ 1612 a BGB).

Wenn das Kindergeld um € 10,00 steigt ergeben sich folgende Beträge für den Mindesunterhalt:

0-   5 Jahre        € 327,00 - € 97,00 zu zahlen € 230,00 (bisher € 225,00)
6-  11 Jahre       € 376,00 - € 97,00 zu zahlen € 279,00 (bisher € 272,00)
12-17 Jahre       € 440,00 - € 97,00 zu zahlen € 343,00 (bisher € 334,00)

Freitag, 9. Januar 2015

Auch im Wechselmodell muss Barunterhalt bezahlt werden.

Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 05.11.2014:

Der Vater hat in dem vorliegenden Fall die gemeinsamen Kinder an 6 von 14 Tagen betreut. Da dadurch die Hauptverantwortung für die Kinder bei der Mutter verbleibt, handelt es sich um kein echtes Wechselmodell, das nur bei hälftiger Betreuung erreicht wird. Die Mutter ist demzufolge befugt, Kindesunterhalt, Unterhaltsvorschussleistungen und Kindergeld geltend zu machen. Die Mitbetreuung des Vaters kann im Einzelfall durch Herabstufung in der Düsseldorfer Tabelle gewürdigt werden.